Allgemeinen Geschäftsbedingungen

1. Allgemeines

Folgende Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) sind Bestandteil aller Verträge mit rerori.de, Inh. René Robert Richter mit Sitz in Dresden (nachfolgend: rerori.de). Fremde Vertragsbedingungen gelten nur, soweit sie diesen AGB entsprechen. Regelungen, die diese Bedingungen abändern oder aufheben, sind nur dann gültig, wenn rerori.de dies schriftlich bestätigt hat. Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages ungültig sein oder werden, bleibt der Vertrag samt aller übriger Bestimmungen gültig. Die beanstandete Klausel ist durch eine solche zu ersetzen, die dem wirtschaftlichem Zweck der ursprünglichen möglichst nahe kommt. Zudem gelten für alle Verträge das von rerori.de erstellte Preis- und Leistungsverzeichnis, dass Bestandteil dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist. Die Preisliste ist jederzeit über die Internetseite der rerori.de abrufbar. Die Änderung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden 14 Tage nach deren Veröffentlichung auf der jeweiligen Internetseite wirksam, sofern der Kunde den jeweiligen Änderungen nicht spätestens nach der Veröffentlichung widerspricht.

2. Freistellung / Leistungen des Kunden

2.1 Sicherheitskopien / Schutz Zugangsdaten

Der Kunde wird für die Daten, die auf dem Webserver abgelegt werden, immer aktuelle Sicherheitskopien vorhalten. Diese Sicherheitskopien dürfen nicht auf dem Webserver selbst gespeichert werden. Der Kunde verpflichtet sich, rerori.de im Innenverhältnis von allen etwaigen Ansprüchen Dritter freizustellen, die auf rechtswidrigen Handlungen des Kunden oder inhaltlichen Fehlern der von diesen zur Verfügung gestellten Informationen beruhen. Dies gilt insbesondere für Urheber-, Datenschutz- und Wettbewerbsrechtsverletzungen. Der Kunde gestattet uns Wartungsprogramme auf dem Server vorzuinstallieren. Ferner stellt der Kunde rerori.de von der Haftung durch eventuell auftretende Sicherheitslücken frei. Des Weiteren verpflichtet sich der Kunde, selbst vor jeder Arbeit die er an seiner Internetpräsenz welche auf den Webservern oder sonstiger Webhosting-Infrastruktur der rerori.de abgelegt sind, eine Sicherheitskopie lokal auf seinem Computer zu sichern.

Der Kunde sichert zu, dass die dem Anbieter mitgeteilten, Daten richtig und vollständig sind. Er verpflichtet sich darüber hinaus, den Anbieter jeweils unverzüglich über Änderungen der mitgeteilten Daten zu unterrichten und auf entsprechende Anfrage von dem Anbieter binnen 14 Tagen ab Zugang die aktuelle Richtigkeit zu bestätigen. Dieses betrifft insbesondere Name und postalische Anschrift des Kunden, sowie Name, postalische Anschrift, e-Mailadresse, Telefon- und Telefaxnummer des technischen Ansprechpartners für die Domain; Name, postalische Anschrift, e-Mailadresse, Telefon- und Telefaxnummer des administrativen Ansprechpartners für die Domain, sowie falls der Kunde eigene Nameserver stellt: Zusätzlich die IP Adressen des primären und sekundären Nameservers einschließlich der Hostnamen dieser Server.

Der Kunde hat in seine e-Mailpostfächer eingehende Nachricht in regelmäßigen Abständen von höchstens 4 Wochen abzurufen. Der Anbieter behält sich das Recht vor, für den Kunden eingehende persönliche Nachrichten an den Absender zurückzusenden, wenn die in den jeweiligen Tarifen vorgesehenen Kapazitätsgrenzen überschritten sind, oder der Kunde seine e-Mails nicht regelmäßig abruft. Der Kunde hat seine e-Mailpostfächer in einem Abstand von 4 Wochen zu leeren, um den Verlust von eingegangenen Nachrichten zu vermeiden. Sollten eingegangene Nachrichten gelöscht oder unlesbar gemacht werden, trägt die rerori.de hierfür keine Haftung. Der Anbieter stellt dem Kunden eine Oberfläche zum Lesen und Schreiben seiner elektronischen Nachrichten, wenn nicht anders vereinbart, zur Verfügung. Der Kunde verpflichtet sich, vom Anbieter zum Zwecke des Zugangs zu deren Dienste erhaltene Passwörter streng geheim zu halten und den Anbieter unverzüglich zu informieren, sobald er davon Kenntnis erlangt, dass unbefugten Dritten das Passwort bekannt geworden ist.

Sollten infolge Verschulden des Kunden Dritte durch Missbrauch der Passwörter Leistungen vom Anbieter nutzen, haftet der Kunde gegenüber dem Anbieter auf Nutzungsentgelt und Schadensersatz. Der Kunde erhält jederzeit die Möglichkeit bei festgelegtem Schadensersatz einen niedrigeren nachzuweisen und wird daraufhin besonders angehalten. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass es ihm obliegt, nach jedem Arbeitstag, an dem der Datenbestand durch ihn oder seine Erfüllungs- oder Verrichtungsgehilfen verändert wurde, eine Datensicherung durchzuführen, wobei Daten, die auf den Webservern des Anbieters abgelegt sind, auf seinen lokalen Rechner, gespeichert werden müssen. Der Kunde hat über die Web-Oberfläche oder vergleichbarer Verwaltungsoberfläche, die der Anbieter dem Kunden zur Verfügung stellt, die Möglichkeit seine Dateien und Datenbanken in ein Archiv zu packen und dieses im Anschluss daran zur Sicherung per FTP ("File Transfer Protokoll") herunter zu laden.

Der Kunde hat eine vollständige Datensicherung insbesondere vor jedem Beginn von Arbeiten durch den Anbieter oder vor der Installation von gelieferter Hard- oder Software durchzuführen. Der Kunde testet im Übrigen gründlich jedes Programm auf Mangelfreiheit und Verwendbarkeit in seiner konkreten Situation, bevor er mit der operativen Nutzung des Programms beginnt. Dies gilt auch für Programme, die er im Rahmen der Gewährleistung und er Pflege vom Anbieter erhält. Der Kunde wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass bereits geringfügige Veränderungen an der Software die Lauffähigkeit des gesamten Systems beeinflussen kann.

2.2 illegale Dateien und Verbreitung / Missbrauch

Der Kunde verpflichtet sich, die Dienstleistungen oder Produkte nicht zur Verbreitung von beleidigenden, anstößigen oder bedrohenden, belästigenden oder betrügenden Mitteilungen zu nutzen, andere nicht zu belästigen oder unnötig in Besorgnis zu versetzen, keinen Betrug oder strafbare Handlungen zu begehen, und den Kunden von rerori.de gegebene Anweisungen hinsichtlich der Nutzung der Dienstleistungen oder Produkte nicht zuwiderzuhandeln, sowie auch anderen eine derartige Nutzung nicht zu gestatten. Daher ist der Betrieb von IRC (.Internet Relay Chat.) Servern und Diensten, sog. Bouncern und Bots (ausgenommen dafür vorgesehene Dienstleistungen) bei rerori.de nicht gestattet. Die Ports 6660 . 6670, 7000, 7001 und 9600 sind im Netz gesperrt. Die Sperrung weiterer Ports behält sich rerori.de vor.

2.3 Volljährigkeit / Geschäftsfähigkeit

Der Kunde garantiert, dass er zum Zeitpunkt der Bestellung, mindestens das 18. Lebensjahr erreicht hat und voll geschäftsfähig ist. Minderjährige Bestellende benötigen eine Einverständniserklärung der Eltern bzw. eines Erziehungsberechtigten / Leumundes.

2.4 TLD Regelungen / Domainvergabe

Der Anbieter hat auf die Domainvergabe keinen Einfluss. Der Anbieter übernimmt keine Gewähr dafür, dass die für den Kunden beantragten Domains überhaupt zugeteilt werden und / oder zugeteilte Domains frei von Rechten Dritter sind oder auf Dauer Bestand haben. Der Kunde garantiert, dass die von ihm beantragte Domain, keine Rechte Dritter verletzt. Von Ersatzansprüchen Dritter sowie allen Aufwendungen, die auf der unzulässigen Verwendung einer Internetdomain durch den Kunden oder mit Billigung des Kunden beruhen, stellt der Kunde den Anbieter, deren Angestellte und Erfüllungsgehilfen, die jeweilige Organisation zur Vergabe von Domains sowie sonstige für die Registrierung eingeschaltete Personen frei. Die unterschiedlichen Top-Level Domains (.Endkürzel.) werden von einer Vielzahl unterschiedlicher meist nationaler Organisationen verwaltet. Jede dieser Organisationen zur Vergabe von Domainnamen hat unterschiedliche Bedingungen für die Registrierung und Verwaltung der Top-Level Domains, der zugehörigen Sub-Level Domains und der Vorgehensweise bei Domainstreitigkeiten, aufgestellt. Soweit Top-Level Domains Gegenstand des Vertrages sind gelten ergänzend die entsprechenden Vergabebedingungen. Soweit .de Domains Gegenstand des Vertrages sind, gelten neben den DENIC eG Registrierungsbedigungen, die DENIC eG Registrierungsrichtlinien.
Bei der Verschaffung und / oder Pflege von Domains wird der Anbieter im Verhältnis zwischen dem Kunden und der jeweiligen Organisation zur Domainvergabe lediglich als Vermittler tätig. Der Anbieter hat auf die Domainvergabe keinen Einfluss. Ferner wird der Kunde darüber in Kenntnis gesetzt, dass durch die Veröffentlichung von Whois Daten, selbige jederzeit durch nicht näher bestimmte Dritte öffentlich zum Abruf zur Verfügung gestellt werden. Auf die Veröffentlichung dieser Daten hat der Anbieter keinen schützenden Einfluss.

3. Kündigung / Aussetzung der Leistungserbringung

3.1 Kündigung durch den Kunden

Der Kunde kann einen Dienstleistungsvertrag durch schriftliche Mitteilung per Brief an rerori.de kündigen. Bei Briefzustellungen verzichtet der Kunde auf Einschreibebriefe welche per Übergabe zugestellt werden und wählt maximal den Einschreibebrief per Einwurf. Der Anbieter wird im Gegenzug dazu dem Kunden die erfolgreiche eingegangene Kündigung schriftlich per e-Mail bestätigen. Einen Anspruch auf Kündigungsbestätigung per Brief hat der Kunde nicht. E-Mail Kündigungen werden ausdrücklich nicht anerkannt. Wurde mit der Erbringung der Dienstleistungen schon begonnen bzw. wurde das Produkt schon ganz oder teilweise geliefert, muss diese Kündiungsmitteilung mindestens 30 Tage vor dem Kündigungsdatum nachweislich übermittelt werden. Der Kunde hat alle Rechnungen für Dienstleistungen zu begleichen, die vor Wirksamwerden vor Kündigung erbracht oder geliefert werden. Daneben hat der Kunde das in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen und im Dienstleistungsvertrag festgelegte bei der Kündigung anfallende Entgelt zu begleichen. Das Recht des Kunden zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund beleibt unberührt.

3.2 Kündigung durch rerori.de

rerori.de ist berechtigt, den Dienstleistungsvertrag fristlos zu kündigen oder die Lieferung von Angeboten einzustellen:

A) bei Zahlungsverzug oder jeder anderen wesentlichen Verletzung der sich aus dem Kundenauftrag, dem Dienstleistungsvertrag oder diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ergebenden Pflichten des Kunden.

B) bei Verstoß gegen gesetzliche Verbote, insbesondere die Verletzung urheberrechtlicher, wettbewerbsrechtlicher, namensrechtlicher oder datenschutzrechtlicher Bestimmungen, Veröffentlichung nationalsozialistischen, rassistischen, radikalen oder in anderer Form illegaler Inhalten.

C) rerori.de Ist zur fristlosen Vertragskündigung bei Zahlungsverzug vorallem auch dann zur Kündigung berechtigt, wenn der Verzug mehr als 2 Monatsgebühren in Folge oder in Summe aussteht.

D) eine vorbehaltliche fristlose Kündigung kann ausgesprochen werden wenn der Kunde sich weigert berechtigte Mahngebühren nach §§280,286 BGB zu bezahlen, wenn von Seiten der rerori.de der Verzug einwandfrei nachgewiesen wurde.

E) bei jedem Verstoß gegen eine Regel oder Verordnung oder Richtlinie einer für die Regulierung der Dienstleistungen oder Produkte zuständigen staatlichen Behörde;

F) bei "Spamming" unter Verletzung der jeweils gültigen Nutzungsbedingungen; im Falle einer gerichtlichen oder behördlichen Anordung eines zuständigen Gerichts bzw. einer zuständigen Behörde, die es rerori.de untersagt solche Dienstleistungen oder Produkte anzubieten;

G) bei einer vermuteten betrügerischen oder anderen rechtswidrigen Nutzung der Dienstleistung oder der Produkte, bei Betrug oder Täuschung bei der Bereitstellung von nach dem Dienstleistungsvertrag bereit zu stellenden Informationen oder jeder anderen Information.

3.3 Entgelte bei Kündigung

Soweit der Kunde einen Dienstleistungsvertrag unberechtigt bzw. vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit kündigt oder rerori.de einen Dienstleistungsvertrag aufgrund einer Vertragsverletzung des Kunden (einschließlich der unter 2.2 genannten Fälle) kündigt, hat der Kunde die ausstehenden Entgelte bis zum Ablauf der vereinbarten Vertragslaufzeit als pauschalisierten Schadensersatz in voller Höhe zu zahlen. Es sei denn, der Kunde weißt einen niedrigeren nach. Dem Kunden wird ausdrücklich gestattet einen solchen niedrigeren Schadensersatzanspruch nachzuweisen.

3.4 Aussetzung der Dienstleistungen

rerori.de ist berechtigt, die Bereitstellung der Dienstleistungen auszusetzen wenn:

A) rerori.de berechtigt wäre, den Dienstleistungsvertrag aus wichtigem Grund fristlos zu kündigen; das Recht der Kündigung wird durch die Aussetzung der Dienstleistungen nicht berührt;

B) rerori.de arbeiten an den Einrichtungen, Anlagen und Systemen vornimmt, die ohne eine Unterbrechung der Dienstleistung nicht Durchgeführt werden können;

C) rerori.de verpflichtet ist, eine Anordnung, Auflage o.ä. Verfügung einer Behörde oder eines Gerichts zu befolgen die Bereitstellung der Dienstleistungen unzulässig oder unmöglich macht,dies gilt auch bei Verstößen gegen die geltenden Registrierungsrichtlinien einzelner Registrierungsstellen;

D) vom oder zum System des Kunden eine erhebliche Beeinträchtigung des Netzwerks erfolgt (insbesondere DOS Attacken, starke Auslastung, Sicherheitsaspekte, Auslastung Netzwerk durch übermäßigen Trafficverbrauch oder sonstige Überlastung durch den Kunden.);

E) das Entgeltaufkommen des Kunden in sehr hohem Maße ansteigt und Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass dem Kunden von Dritten ohne sein Wissen Kosten produziert werden oder der Kunde bei einer späteren Durchführung der Aussetzung Entgelte für die in der Zwischenzeit erbrachten Leistungen nicht, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig entrichtet und die Aussetzung nicht unverhältnismäßig ist. In den Fällen A), B), C), D), E), F) und G) bleibt die Zahlungspflicht des Kunden gemäß Ziffer 3 ff dieser Bedingungen bestehen.

F) wenn von Dritten gegenüber dem Anbieter Ansprüche wegen tatsächlicher oder behaupteter Rechtsverletzung gemäß Ziffer 8.2 geltend gemacht, ist der Anbieter berechtigt, die Domain des Kunden unverzüglich in die Pflege des Registrars zu stellen und die entsprechende Präsenz des Kunden zu sperren.

4. Inrechnungstellung und Zahlung

4.1 Zahlung und Inrechnungstellung

rerori.de stellt dem Kunden angefallene Entgelte unter Anrechnung der dem Kunden zustehenden Gutschriften monatlich in Rechnung (sofern nicht von rerori.de und dem Kunden schriftlich etwas anderes vereinbart wurde). Mit Ausnahme von Entgelten die zur Nutzung einer Dienstleistung oder Produkte abhängig sind (und welche nachträglich in Rechnung gestellt werden), stellt rerori.de die Vergütung für alle zur Verfügung zu stellenden Dienstleistungen und Produkte für den folgenden Monat im Voraus in Rechnung. Innerhalb eines Abrechnungszeitraums werden Anpassungen aufgrund einer sich vergrößernden oder verringernden Anzahl von Dienstleistung oder Produkten anteilig entsprechend der Anzahl der Tage im Abrechnungszeitraum berechnet. Alle Verträge verlängern sich nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit erneut um selbige, sofern der Kunde nicht vorher die wirksame Kündigung ausgesprochen hat.

4.2 Zahlungen von Rechnungen

Die in der Rechnung aufgeführten Beträge sind sofort nach Erhalt ohne Abzug zur Zahlung fällig., sofern auf der Rechnung nichts anderes angegeben. Die Rechnungsstellung erfolgt ausschließlich auf elektronischem Weg per E-Mail. Sollte der Kunde eine Rechnung per Briefpost benötigen, wird dafür eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 3,50 € je Rechnung fällig, soweit der Kunde Privatperson ist. Firmenkunden erhalten grundsätzlich kostenlos eine Rechnung per Brief bzw. eine digital signierte Rechnung nach den Vorgaben des SigG.

Für die Einstellung der Dienstleistung ist rerori.de berechtigt eine Sperrgebühr von 25,00 € zu erheben. Der Kunde hat jederzeit die Möglichkeit niedrigere Kosten für die Sperrung nachzuweisen.

4.3 Lastschriften

Der Kunde verpflichtet sich bei Vertragsabschluss dem Provider eine Lastschrifteinzugsermächtigung für die Erhebung der fälligen Beträge zu erteilen.

Für den Fall, dass das vom Kunden hierzu benannte Konto keine ausreichende Deckung aufweist, oder der Kunde in irgendeiner Form zu Unrecht wieder spricht, oder die Buchung blockiert bzw. der Kunde aus anderen Gründen seine Zahlungsvergütungspflicht nicht rechtzeitig erfüllt, schuldet er im Falle des Verzuges Zinsen im Sinne des BGB. Je Rücklastschrift die rerori.de erhält wird eine Bearbeitungsgebühr von 7,50 € erhoben, sowie ab diesem Zeitpunkt alle Leistungen, welche zum Einzug fällig gewesen wären, bis zum vollständigen Ausgleich, eingestellt.

Der Kunde hat die Mitwirkungspflicht bei falsch gebuchten Lastschriften zunächst den Anbieter zu kontaktieren, bevor eine Rücklastschrift ausgelöst wird. Bei einer Rücklastschrift derer widersprochen wurde und sich herausstellen sollte, dass diese nicht berechtigt war, trägt der Kunde die Gebühren für die Bearbeitung der Rücklastschrift sowie die Bearbeitungskosten die rerori.de durch den höheren Aufwand entstehen.

5. Haftungsbeschränkung

rerori.de betreibt vorwiegend Serversysteme deren Inhalt und Datenbestände von rerori.de nicht einsehbar sind. Es wird daher davon ausgegangen das die folgende Haftungsbeschränkung je Kunde den möglichen Schaden deckt, soweit der Kunde nicht schriftlich auf ein höheres Schadenspotential im Einzelfall hinweist. rerori.de haftet für Schäden, die von rerori.de oder seinen Erfüllungsgehilfen grob fahrlässig oder vorsätzlich herbeigeführt wurden. Im Falle der leicht fahrlässigen Verletzung wesentlicher vertraglicher Hauptpflichten bzw. Kardinalpflichten, ist die Haftung von rerori.de der Höhe nach auf den typischerweise vorhersehbaren Schaden beschränkt und auf 500,00 € je Endkunde begrenzt. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen betreffen nicht Ansprüche des Kunden aus Produkthaftung und gelten insbesondere nicht bei rerori.de zurechenbaren Körper- und Gesundheitsschäden oder bei Verlust des Lebens des Kunden. Im Übrigen ist die Haftung ausgeschlossen, insbesondere bei Nicht- oder Fehlerhafterübertragung von Nachrichten: rerori.de ist nicht zur Übertragung von Dateien verpflichtet, sondern bietet lediglich die Nutzung seiner Dienstleistungen und Produkte an, soweit diese Verfügbar sind.

Die rerori.de setzt auf den Hostingservern sog. Blacklists ein um offensichliche Emails, in Bezeichnung SPAM abzuwehren. Da für die rerori.de als Anbieter keine Zustellungspflicht für eingehende Emails besteht wird der Kunden daraufhingewiesen, dass die rerori.de solche Maßnahmen einsetzt.

Für Leistungen wie Teamspeakserver, virtuelle dedizierte Server, und sonstige an das Internet konnektierte Server haftet die rerori.de wie bei Webhostingdienstleistungen.

Eine Mindesverfügbarkeitserklärung wird direkt nicht abgegeben, diese ergibt sich vielmehr aus den allgemein üblichen Verfügbarkeiten zu denen verschiedene Faktoren zählen und im Falle von einem Einzelrichter zu entscheiden ist ob eine Mindesverfügbarkeit hätte vorliegen müssen und nicht eingehalten wurde. Ferner bleibt die Haftungsregelung im Anwendungsbereich der TKV (Telekommunikationskundenschutzverordnung) gem. des §7 Abs. 2 unberührt.

6. Spamfilter / Blacklists / Virenfilter

Die rerori.de setzt auf den Hostingservern sog. Blacklists ein um offensichliche Emails, in Bezeichnung SPAM abzuwehren. Da für die rerori.de als Anbieter keine Zustellungspflicht für eingehende Emails besteht wird der Kunden daraufhingewiesen, dass die rerori.de solche Maßnahmen einsetzt. Ferner verwendet die rerori.de sogenannte Emailfilter für Viren- und Schadsoftwareerkennung (Malware, Phishing). Negativ erkannte Emails werden unwiderruflich gelöscht, der Kunde stimmt dieser Vereinbarung zu.

7. Sonstiges

7.1

Alle Erklärungen von rerori.de können auf elektronischem Weg an den Kunden gebracht werden. Dabei können die Erklärungen allerdings auch fernmündlich oder anderer Weise nach BGB abgegeben werden. Dies gilt auch für Abrechnungen im Rahmen des Vertragsverhältnisses. Der Kunde kann mit Forderungen gegenüber rerori.de nur aufrechnen, wenn sie anerkannt oder rechtskräftig festgestellt sind. Bei Vertragsänderungen kann der Anbieter dennoch zur Fixierung des Änderungswunsches ein Dokument des Kunden verlagen.

7.2

Der Kunde darf das Recht zur Nutzung der Dienstleistungen oder der Produkte nicht ohne die ausdrückliche vorherige schriftliche Zustimmung von rerori.de übertragen oder abtreten, und auch dann nur, wenn eine solche Übertragung oder Abtretung ohne eine Unterbrechung der Nutzung erreicht werden kann.

7.3 Konnektivkoordinationsanträge

Die rerori.de erfordert für alle Domainendungen eine sog. KK Erklärung des Kunden schriftlich welche allerdings hilfsweise per Email oder als Bildscan eingesendet werden kann. Den Unterlagen ist auch eine Kopie eines Bundespersonalausweises der Bundesreplublik Deutschland beizufügen sofern der Kunde in Deutschland ansässig ist. Sollte er nicht der BRD angehörig sein, so hat er ein gleichgestelltes Dokument vorzulegen.

7.4

Der Anbieter ist berechtigt, die Aktivierung einer Domain erst nach Zahlung der für die Registrierung vereinbarten Entgelte vorzunehmen. Sollte der Kunde in Zahlungsverzug geraten, so behält sich der Anbieter das Recht vor, die Domains ohne weitere Einwilligung des Kunden auf sich zu überschreiben bzw. an den verantwortlichen Registrar zurück zu geben. Sobald der Anbieter die Domainnamen auf sich überträgt, verliert der Kunde alle Rechte an der Domain. Dies akzeptiert der Kunde mit Abschluss des Vertrags.

8. Regelungen für Wiederverkäufer

8.1

Der Kunde ist berechtigt, Dritten ein vertragliches Nutzungsrecht an den von uns für ihn betreuten Internetpräsenzen einzuräumen. In diesem Fall bleibt der Kunde dennoch alleiniger Vertragspartner. Er ist verpflichtet, sämtliche Vertragsbedingungen, die sich aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie aus unseren Bestellformularen ergeben, innervertraglich an den Dritten weiterzuleiten und diesen zur Einhaltung dieser Bedingungen zu verpflichten. Dies gilt auch für die Verpflichtung aus Ziffer 1.3 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

8.2

Sind für Änderungen sämtlicher Art Mitwirkungshandlungen des Dritten erforderlich, so stellt der Kunde innervertraglich sicher, dass diese Mitwirkungspflichten eingehalten werden. Der Kunde wird uns auf Anforderung die Adressdaten nebst Ansprechpartner des Dritten mitteilen. Wir sind berechtigt, im Falle von Änderungen unmittelbar an den Dritten heranzutreten, um von diesem schriftlich die Zustimmung zu den Änderungen zu verlangen.

8.3

Verstößt der Dritte gegen Vertragspflichten, erfüllt er Mitwirkungspflichten nicht oder ergeben sich anderweitig Probleme an der Einräumung von Nutzungsrechten an Dritte, so haftet der Kunde uns gegenüber für alle hieraus resultierenden Schäden. Darüber hinaus stellt uns der Kunde von sämtlichen Ansprüchen frei, die sowohl der Dritte als auch andere an uns stellen werden.

8.4

rerori.de ist zu jederzeit berechtigt bei Zahlungsverzug welcher einen quartalsweisen Umsatz des Resellers übersteigt, die Kunden nach Kündigung des Resellers direkt anzuschreiben und mit diesen Verträgen zu schliessen.

9. Administrationsdienstleistungen (Sonderregelung)

9.1 Vertragsschluss

rerori.de erledigt zu Gunsten des Kunden und Dritter, Administrationsarbeiten, sog. RemoteHands. Bei RemoteHands Arbeiten ist grundsätzlich ein Rahmenvertrag der den Umfang der Tätigkeit sowie die Zahlungsmodalitäten regelt, zu schließen. Der Vertrag wird dem Kunden zusammen mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor Beginn der Tätigkeit ausgehändigt. Sobald rerori.de dieser unterschrieben per Fax als Dokument wieder vorliegt, beginnt die RemoteHands Administrationsdienstleistung. Der Rahmenvertrag ist obsolet wenn der Kunde über eine vergleichbare Bestelloberfläche die Bestellung per Klick, Eingabe oder sonstiger Handlung abgibt. Für Admin-Call-Tarife ist ein Rahmenvertrag dennoch zu schliessen.

9.2 Verschwiegenheitsklausel

rerori.de wird während des Vertragsverhältnisses mit dem Kunden, welcher die Administrationsdienstleistung beauftragt hat, keine Daten an Dritte weitergeben oder diesen zugänglich machen. Mitarbeiter der rerori.de sind davon ausgeschlossen, soweit diese mit der Ausführung der Arbeiten beauftragt wurden. rerori.de wird des Weiteren keine Mechanismen in das System einbringen um später nach Abschluss der Arbeiten dennoch Zugriff auf der System zu erhalten. Dies gilt auch für Benutzeraccounts und andere Einrichtungen. rerori.de behält alle Ihr zur Kenntnis gewordenen Daten 5 Jahre in der Verschwiegenheit.

9.3 Arbeitsausführung

rerori.de administriert das System nach bestem Wissen und Gewissen. Für Fehler die dem System entstehen, während der Administrationsarbeiten, ist rerori.de nur dann haftbar zu machen, wenn diese grob fahrlässig und vorsätzlich gemacht wurden. rerori.de ist berechtigt, die Administrationsarbeiten an Dritte weiterzugeben und diese mit der Ausführung dieser Arbeiten zu beauftragen.

9.4 Vertragsrücktritt aus wichtigem Grund

rerori.de ist berechtigt von einem laufenden Administrationsauftrag zurückzutreten, aus wichtigem Grund, wenn der Kunden während der Arbeiten Zutritt auf das System erlangt und dort Einstellungen vornimmt, egal welcher Art und Weise. Dabei werden die durch die Bestellung beauftragten Arbeiten abgerechnet und dem Kunden in Rechnung gestellt. Eine Rückerstattung ist nicht möglich.

9.5 Kennwörter

rerori.de muss um das System administrieren zu können, Zugriff auf das System mittels des Root Kennwortes oder mittels einer Authentifizierungsdatei (SSH Schlüssel) erlangen. Der Kunde verpflichtet sich diese Kennwörter sowie die Schlüssel wieder vom System zu entfernen und zu prüfen ob diese nicht mehr vorhanden sind, oder geändert wurden.

9.6 Sicherungen

rerori.de ist berechtigt Systemlogdateien auf einem externen Server mittels Beweisen sicherzustellen um späteren Vorwürfen entgegentreten zu können.

9.7 Entbindung der Pflichten nach Systembetritt

Nachdem rerori.de die Arbeiten abgeschlossen hat besteht nur solange Nachbesserungspflicht solange der Kunde sich nicht per SSH oder anderweitig administrativ auf das System einloggt. Sobald der Kunden Modifikationen auf Systemebene in administratirver Weise vornimmt ist rerori.de von Nachbesserungspflichten entbunden, da das Betreten des Systemes per SSH o.a. Zuganges in administrativer Art und Weise einem Verändern der Grundsubstanz gleichzusetzen ist.

9.8 Besondere Erlaubnis unter Betrachtung des §202c StGB

Der Kunde wünscht bei Vertragsschluss ausdrücklich die Verwendung von Anwendungen welche die Sicherheits des anvertrauten Serversystemes testen und ausleuchten können. Es wird daraufhingewiesen, dass es sich bei der Verwendung durch solche Tools im Auftrag zur Ermittlung der Serversicherheit nicht um eine Strafbare Handlung im eigentlichen Sinne handelt, da der Administrator solche Tools verwenden muss um das System prüfen zu können.

10. Salvatorische Klausel

Sollte eine oder mehrere dieser Klauseln ungültig werden, so werden die übrigen Klauseln nicht ungültig. Vielmehr sollen beide Parteien versuchen eine neue Klausel im Gegenseitigen Einverständnis finden, die der alten am nächsten kommt.

11. Übermittlung und Speicherung von Personendaten

Der Kunde nimmt zu Kenntnis, dass rerori.de im Falle eines berechtigen Interessens nach Datenschutzgesetz berechtigt ist, Auskünfte aus Auskunfteien einzuholen sowie zu übermitteln. Hierbei bedient sich der Anbieter den Auskunfteien der Schufa, Bürgel, Creditreform, InFoScore, Delta und Amtsgerichten.